Goldschmuck sammeln oder veräußern?

Goldschmuck

Sie haben goldene Schmuckstücke geerbt oder tragen Goldschmuck, den Sie bereits vor Jahren erworbenen haben, nicht mehr und fragen sich jetzt, was Sie mit den wertvollen Stücken anfangen sollen? Öfter als gedacht stellen sich Besitzer von Goldschmuck eben diese Frage. Im Grunde gibt es hier nur zwei Möglichkeiten: Entweder werden die Schmuckstücke veräußert oder aber gesammelt. Bevor Sie eine solche Entscheidung treffen, sollten Sie sich über verschiedene Aspekte im Klaren sein. Dabei ist nicht nur der aktuelle Goldpreis entscheidend, sondern auch das Alter Ihres Schmucks sowie dessen Stil. In diesem Beitrag erfahren Sie, woran Sie festmachen können, ob sich der Verkauf in naher Zukunft lohnt oder ob Sie vielleicht doch noch etwas warten und den Schmuck sammeln sollten.

Der ideelle Wert von Goldschmuck

Der wohl wichtigste Faktor, wenn es um die Entscheidung zwischen dem Verkauf und der Sammlung von Goldschmuck geht, ist der ideelle Wert, den Sie ihm beimessen. Hier kommt es ganz allein auf Sie an. Handelt es sich um einen alten Goldring, den Sie zwar nicht selbst tragen, der Sie jedoch an Ihre geliebte Großmutter erinnert? Haben Sie die Goldkette zu einem besonderen Anlass erhalten oder wurde sie Ihnen von einer guten Freundin geschenkt? Wenn dem so ist und Sie sich bei der Vorstellung, sich von dem Goldschmuck zu trennen, nicht wohlfühlen, sollten Sie es unbedingt behalten. Oft ist kein Geld der Welt das wert, was das goldene Schmuckstück für Sie bedeutet.

Haben Sie dagegen das Gefühl, dass Sie der Schmuck nur belastet, er in Ihrer Schmuckschatulle nur Platz wegnimmt und Sie ihn eigentlich sowieso nie tragen, kann ein Verkauf durchaus sinnvoll sein. Am wichtigsten ist, dass Ihre Entscheidung von keinen äußeren Umständen abhängig ist und allein von Ihnen getroffen wird!

Auf das Alter kommt es an

alter Schmuck

Ist der Verkauf des Schmucks für Sie eine denkbare Option, sollten Sie sich nun mit dessen Alter beschäftigen. Eine Rolle spielt dieses besonders mit Blick auf den Preis, den Sie für das Schmuckstück erzielen können.

Bei modernem Goldschmuck spielt bei der Wertermittlung meist der aktuelle Goldpreis eine entscheidende Rolle. Etwaige Edelsteine oder Diamanten können den Preis natürlich erhöhen.

Möchten Sie dagegen alten oder gar antiken Schmuck verkaufen, sollten Sie nicht einfach nur den Goldpreis studieren. Hier gilt es, das Alter und den Stil des Schmucks zu berücksichtigen. Normalerweise ist davon auszugehen, dass ältere Stücke einen höheren Wert haben, als jüngere.

Hinsichtlich des Stils muss unter anderem die derzeitige Nachfrage beachtet werden. Arbeiten aus dem Jugendstil etwa sind aktuell sehr gefragt und erzielen somit oft höhere Preise. Ähnlich sieht es auch mit Goldschmuck im Art-Deco-Stil sowie im Biedermeier aus. Anhand von Bildern ist es für Laien oft jedoch schwierig, Stil und Epoche richtig einzuschätzen. Scheuen Sie sich daher nicht, eine Bewertung durch einen kompetenten Gold- oder Edelmetallhändler vornehmen zu lassen. Oft werden Expertisen sogar kostenlos angeboten – eine Wertschätzung inklusive.

Eine Sammlung aufbauen – worauf Sie achten sollten

Haben Sie sich hingegen entschieden, Ihren Goldschmuck nicht zu veräußern, könnte er der Beginn einer außergewöhnlichen Schmucksammlung werden. Ist das Ihr Wunsch, sollten Sie die Entwicklung des Goldpreises immer berücksichtigen.

Überlegen Sie sich zu Beginn, welche Art von Schmuck Sie sammeln möchten. Geht es Ihnen allein darum, Goldwerte zu sammeln, um diese an die nächste Generation weiterzugeben oder in schlechten Zeiten Stück für Stück zu veräußern? Oder gefällt Ihnen der Stil Ihres bereits vorhandenen Goldschmucks so gut, dass Sie Ihre Sammlung auf Schmuck aus der entsprechenden Epoche ausrichten möchten?

Soll Ihre Schmucksammlung als Geldanlage dienen, lohnt es sich unter Umständen, zunächst günstigere Stücke zu erwerben. Fündig werden Sie nicht nur bei Juwelieren und Goldhändlern. Auch auf Auktionen werden immer wieder wahre Schätze verkauft. Die Preise übersteigen dabei, je nach Alter, oft den derzeitigen Goldwert. Dennoch lassen sich immer wieder Stücke ausfindig machen, die aktuell vergleichsweise günstig, in ein paar Jahren jedoch deutlich mehr wert sind.

Als Liebhaber bestimmter Stile wird es für Sie hingegen etwas aufwändiger, passenden Goldschmuck für Ihre Sammlung zu finden. Natürlich können Sie aber auch hier bei Edelmetallhändlern und Juwelieren fündig werden.

Unabhängig Ihrer Motivation, Goldschmuck zu sammeln, sollten Sie sich jedoch unbedingt das nötige Fachwissen aneignen. Sie sollten vergoldete Stücke von Vollmaterial unterscheiden können, Legierungen kennen und sich ausführlicher mit den Stilen des Goldschmucks auseinandersetzen. Da goldener Schmuck nicht selten mit Edelsteinen verziert ist, sollten Sie sich auch auf diesem Gebiet auskennen und wissen, welche Schmuckstücke tatsächlich den Wert haben, für den sie angeboten werden.

ZUM ANFANG