Jugendstil – Alle wichtigen Fakten zum Trend

Der Jugendstil ist seit vielen Jahren ein wichtiger Begriff in Sachen Einrichtung und Kunst. Natürlich steht die Frage im Raum, woher der Trend stammt und wodurch sich jener auszeichnet. Besonders, wenn Sie sich eher bedingt mit Kunststilen auskennen, ist Jugendstil nur ein weiterer Begriff. Wir helfen Ihnen auf die Sprünge.

Woher stammt der Jugendstil?

Viele machen den Fehler und glauben, dass der Jugendstil bereits seit vielen Jahrhunderten besteht. Das ist nicht der Fall, denn erstmals erregte er zwischen den Jahren 1890 und 1910 Aufsehen. Es war die Blütezeit der Kunstbewegung, wobei jene vor allem in Deutschland fokussiert wurde. Woher der Name „Jugendstil“ stammt? Das ist einer Münchner Kunstzeitschrift zu verdanken, welche den Namen „Die Jugend“ besaß. Da sich jene vermehrt mit dem Jugendstil befasste, wurde die Kunstbewegung kurzerhand danach benannt.

Außerhalb von Deutschland trägt der Jugendstil aber einen ganz anderen Namen: Art Nouveau. In der damaligen Zeit hatte der Jugendstil den Ruf, dass sich der Style modern, jung und originell zeigt. Die eigentlichen Wurzeln des Stiles sind aber auf „Arts and Crafts“ zurückzuführen. Es handelte sich um eine englische Bewegung sowie eine Antwort auf die Industrialisierung, welche sich immer mehr durchsetzte. Arts und Crafts hatte es sich zum Ziel gemacht, genau gegen diese Massenproduktion anzugehen, welche die handwerklichen Traditionen langsam verdrängte. Der Jugendstil war geboren und begann seinen Siegeszug über den gesamten Globus.

Jugendstil – Alle wichtigen Fakten zum Trend

Was zeichnet den Jugendstil aus?

Es kann leicht passieren, dass Sie den Jugendstil mit einem anderen Style verwechseln. Immerhin gibt es heute so viele Kunstbewegungen, dass Sie schnell durcheinanderkommen. Beim Jugendstil streben Künstler die Integration von Kunst in Ihren Alltag an. Das bedeutet, Kunst sowie Ästhetik sollen etwas ganz Normales in Ihrem Alltag sein. Zugleich sollen Kunst sowie Handwerk eine Einheit bilden. Auf der einen Seite soll Jugendstil funktional sein, doch auf der anderen Seite muss es auch die nötige Schönheit mitbringen. Stets wird der Anspruch verfolgt, dass der Stil Freude bringt. Sowohl für den Handwerker als auch den späteren Käufer. Möchten Sie es genau wissen, zeichnet sich der Jugendstil vor allem durch dekorativ fließende Linien aus. Auch florale Ornamente sowie geometrische Elemente sind typisch für den Jugendstil. Weiterhin werden Sie viele symbolische Gestalten antreffen, wie Eulen, Adler oder Löwen. In den meisten Fällen lassen sich die Künstler von der Natur inspirieren. Daher werden auch viele Formen und Elemente nachgeahmt. Natürlich werden die Künstler ebenso von vergangenen Epochen beeinflusst, jedoch sollen diese niemals imitiert werden. Der Jugendstil ist etwas ganz Eigenes.

Wie kombinieren Sie den Jugendstil?

Selbstverständlich könnten Sie Ihr gesamtes Zuhause im Jugendstil gestalten, doch schnell wirkt das zu altbacken oder überladen. Besser ist, wenn Sie den Jugendstil mit anderen Möbelstücken und Styles verbinden. Der Jugendstil lässt sich wunderbar mit klaren Strukturen sowie natürlichen Materialien verbinden. Vor allem Holz spielt eine wichtige Rolle, um das Natur-Thema des Jugendstils aufzugreifen. Bei den Farben sollten Sie nicht zu tief in den Farbtopf greifen. Gedeckte und elegante Töne sind die richtige Wahl, wie dunkles Graublau, leichtes Creme oder kräftiges Orange. Abgerundet wird alles durch zahlreiche Zimmerpflanzen, die für etwas mehr Leben sorgen.

ZUM ANFANG